Für die ganz fitten unter ihnen möchten wir die Selketaltour um 15km ausbauen.

Ausgehend vom Gernröder Bahnhof der Selketalbahn besuchen wir die über 1000jährige Stiftskirche `St.Cyriakus` sowie die bekannte Kuckucksuhr und das große Wetterhaus.

Dem R1 folgend fahren wir, über Neinstedt, zu einem Teilstück der Teufelsmauer in Warnstedt, einer beeindruckenden Sandsteinformation mit Ausblick auf Thale mit dem Eingang ins Bodetal.

Endlang der Bode geht es vorbei an der zum Weltkulturerbe gehörenden Stadt Quedlinburg über Quarmbeck, einem ehemaligen russischen Kasernengelände, zur Bicklingswarte.

Diese zählt zu einer von ehemals 11 Warten, die zur Verteidigung der Stadt Quedlinburg und zum Schutz vor Viehdieben dienten und einen  sehr schönen Rundblick bietet.

Nach einer Rast führt uns unsere Route vorbei an der Roseburg, mit Blick auf das Panorama der Gegensteine, zum Schloss Ballenstedt deren Gärten im Landesprogramm ´Gartenträume` aufgenommen wurden.

Nach der Besichtigung der Anlagen folgen wir wieder dem Europaradweg R1, durch Opperode, an den Golfanlagen des Schlosshotel Meisdorf vorbei, zum Eingang in das Selketal. Die ersten 3 km passieren wir den Naturlehrpfad, der über Flora und Fauna im Selketal informiert, bis  zum Gasthof  `Zum Falken`.

Ein Abstecher zur Burg Falkenstein lohnt von hier, er wird ca. 1 1/2 Stunden in Anspruch nehmen, sie ist über einen Fußweg  zu erreichen.

Im Anschluss fahren wir, immer bergan entlang der Selke, zur Selkemühle, wo der Bund der Naturschützer einen Informationsstand unterhält und eine Kaffeepause gehalten werden kann.

Weiter geht es zum Pfadfindercamp und zum Carlswerk, einem Museum über die alten Gusswerke in Mägdesprung.

Die letzten Kilometer folgen der Autostraße nach Alexisbad, wobei wir die kleinen aber schönen Selkefälle passieren, am Hotel Habichtstein ist unser Tagesziel, nach ca. 50 Kilometern haben wir uns eine leckere Mahlzeit verdient.

Zurück nach Gernrode geht es per Sonderfahrt mit der Selketalbahn.


zurück


 

Besucher